Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Aktuelles
Bartgeier trat ihre Reise in die österreichische Station des Eulen- und Greifvogelschutzes an

Bartgeier trat ihre Reise in die österreichische Station des Eulen- und Greifvogelschutzes an

Gestern wurde ein langes Kapitel der Wuppertaler Vogelhaltung im Zoo beendet:
Unser letzter Bartgeier trat ihre Reise in die österreichische Station des Eulen- und Greifvogelschutzes an.
Dieser Schritt war notwendig, da ab der kommenden Woche unsere Greifvogelvolieren hinter dem Großkatzenhaus
zu einer großen Schneeleopardenanlage umgebaut werden.
Während unsere Gaukler und Schneeeulen nun an anderen Stellen im Park zu finden sein werden,
gab es für Bartgeier derzeit keinen passenden Platz im Wuppertaler Zoo. Unsere Bartgeierdame wird allerdings
in der von Dr. Hans Frey geführten Wildtierstation in besten Händen sein und ihren Beitrag zur Zucht dieser bedrohten Art leisten.
Vorrausichtlich als Amme wird sie im Rahmen des europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) dabei helfen,
dass weitere Tiere erfolgreich aufgezogen werden. Diese Nachzuchten können dann in den Alpen und andalusischen Gebirgen
ausgewildert werden um die noch kleinen wildlebenden Populationen zu verstärken.
 
Neues von den Stumpfkrokodilen
Neues von den Stumpfkrokodilen

Das kleine Wasserbecken bei den Stumpfkrokodilen wurde mit Erde aufgefüllt und bepflanzt.
Durch die Vergrößerung der Landfläche und Einbringung von mehr grabfähigem Material hoffen
wir das die Krokodil Dame "Ivi" bei der nächsten Eiablage einen Bruthügel baut.
Leider wurde der letzte Hügel nicht richtig angenommen und Ivi legte die Eier ins Wasser.
 Diese befinden sich nun in einem Brutapparat hinter den Kulissen und entwickeln sich bisher ziemlich gut.
 
Ameisenbär im Grünen Zoo Wuppertal eingetroffen
Ameisenbär im Grünen Zoo Wuppertal eingetroffen

Am gestrigen Tag ist ein wertvolles Geschenk aus dem englischen
 Zoo Marwell im Tapirhaus angekommen.
 Nach einer 10 Stündigen Fahrt konnte der weibliche Große Ameisenbär "Chiquita" ausgeladen werden.
Damit zeigt der Grüne Zoo Wuppertal erstmalig seit mehreren Jahrzehnten wieder Ameisenbären.
 Die 56kg schwere und vier Jahre alte Ameisenbärin wird sich nun die nächsten Tage an Ihre neue Heimat
gewöhnen und am Dienstag der Öffentlichkeit offiziell vorgestellt.
 
Braunbärin Brenda
Seelöwin "Cosima" verstorben, Braunbär kommt erstmalig auf Außenanlage und Neu im Zoo: Tierpflegersprechstunde bei den Wölfen

Über die Ostertage hat sich viel im Grünen Zoo Wuppertal ereignet. Leider verstarben sowohl der Kurzkrallenotter "Sally" als auch
die Kalifornische Seelöwin "Cosima".
Letztere war schon seit längerem erkrankt und konnte trotz eines Kaiserschnittes und einer Notoperation nicht gerettet werden.
Erfreulicher war dagegen das Ende der Winterruhe unserer Braunbärin "Brenda", welche erst im Herbst letzten Jahres
aus der Zoom Erlebniswelt zu uns gekommen war
und direkt in die Winterruhe verschwand. "Brenda" wird nun am Montag den 04.04. um 13:30 zum ersten Mal auf die Außenanlage kommen
und sich unseren Besuchern präsentieren.

Am Nachbargehege bieten, als neuen Besucherservice, die Tierpfleger ab sofort jeden Sonntag um 14:00 eine Tierpflegersprechstunde bei den Wölfen an.
Dabei werden spannende Fakten zu den Individuen und zur Biologie der Tiere vermittelt und natürlich stehen die Tierpfleger auch für
Fragen der großen und kleinen Besucher anschließend bereit.
 
Elefantenbaby Tuffi geboren
Tuffi ist da! Der Grüne Zoo Wuppertal freut sich über die zehnte erfolgreiche Geburt eines Elefanten!

 Image

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

mit großer Freude dürfen wir die Geburt eines kleinen Elefantenkalbs verkünden. Es heißt Tuffi und ist wie erhofft ein Weibchen.
Heute Nacht ist es um 0.35 Uhr im Schutze seiner Herde zur Welt gekommen. Für die erfahrene Mutter Sabie ist es bereits das vierte Kalb,
 sie hat die Geburt gut überstanden und kümmert sich wie gewohnt liebevoll um ihren jüngsten Nachwuchs.
Auch der Rest der Herde hat sein neuestes Mitglied gut aufgenommen, „Tante“ Sweni hat Tuffi sogar schon bei sich selbst Milch trinken lassen.

 

Das Elefantenhaus war für die Geburt bereits seit gestern Morgen geschlossen und wird auch heute noch geschlossen bleiben,
um den Elefanten die notwendige Ruhe zu gönnen. Morgen soll Tuffi dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden.
Die Geburt verlief ruhig und störungsfrei, um 0.30 Uhr begann die „heiße Phase“ mit dem Platzen der Fruchtblase.
Um 0.35 Uhr am 16.03.2016 kam Tuffi dann zur Welt. Bereits um 1.00 Uhr stand das Kalb und trank um 2.38 Uhr zum ersten Mal bei seiner Mutter Milch.
Da den Tieren die gesamte Lauffläche im Elefantenhaus zur Verfügung steht, bewegte sich Tuffi bereits in den ersten Stunden ihres jungen Lebens viel
und lief mit ihrer Mama und der Herde herum. Auch ihre Halbgeschwister haben neugierig, wenn auch noch mit etwas Vorsicht auf ihr neues Nesthäkchen reagiert.
Für Vater Tusker ist es übrigens bereits das elfte Jungtier, eines seiner Kälber kam in Wien zur Welt,
da seine Mutter Numbi trächtig von Wuppertal dorthin umgezogen war. Ein zwölftes Kalb wird noch erwartet,
denn auch die im vergangenen Jahr nach Beekse Bergen abgegebene Kuh Punda hat Wuppertal trächtig verlassen.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 31 - 35 von 153
webdesign by seafloor