Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Aktuelles
Niedlicher Nachwuchs bei den Bibern
Niedlicher Nachwuchs bei den Bibern

Das Biberpärchen "Peter" und "Madl" hat wieder für putzmunteren Nachwuchs gesorgt.
 Am 29. Juni kamen drei Jungtiere zur Welt. Es ist bereits der siebte Wurf für unsere Europäischen Biber.
 Die Jungtiere kann man zusammen mit den Eltern im Innenstall des Biberhauses beobachten.
Die Jungtiere bekamen die Namen "Knabber", "Knuddel" und "Paul".
Früher wurden Biber bejagt und der Lebensraum immer knapper.
Mittlerweile sind Europäische Biber aber eine nicht mehr bedrohte Tierart,
die sogar in Düsseldorf, Mettmann und auch in der Wupper wieder heimisch geworden ist.
 
Schneeleoparden Jungtiere entwickeln sich prächtig
Schneeleoparden Jungtiere entwickeln sich prächtig

Unsere mittlerweile vier Wochen alten Schneeleoparden Jungtiere bekamen ihre erste Wurmkur.
 Alle Drei sind gesund und munter und werden von ihrer Mutter "Aditi" gut umsorgt.
Ein genauer Blick unter den dicht behaarten Schwanz verrät: es ist ein Junge und zwei Mädchen.
Bald werden sich die kleinen hoffentlich auch dem Publikum zeigen.ImageImage
 
Elefantenbaby Tuffi auf Facebook
Eine außergewöhnliche Besonderheit gibt es außerdem zurzeit auf facebook,
nämlich eine eigene Seite über das Wuppertaler Elefantenkalb Tuffi.
Betrieben wird die Seite ehrenamtlich von einem Mitglied des Zoo-Vereins.
Unter Tuffi-das-Wuppertaler-Elefantenbaby gibt es laufend aktuelle Neuigkeiten
und Eindrücke von Tuffi und den übrigen Elefanten zu lesen.
 
Der Grüne Zoo online über die Tal.App
Der Grüne Zoo online über die Tal.App


Informationen aus dem Grünen Zoo Wuppertal liefert jetzt auch die "Tal.App" der Wuppertaler Stadtwerke (WSW), seit etwa drei Monaten online ist.
Gemeinsam mit lokalen Partnern bieten die Stadtwerke mit der "Tal.App" eine Plattform, auf der Wuppertalerinnen und Wuppertaler
viele relevante und interessante Informationen zum Leben im Tal erhalten. Neben einer Übersicht verschiedener Stadtrundgänge durch Wuppertal
mit relevanten Informationen zur Route und integrierter Karte, wissenswertem rund um das Wuppertaler Trinkwasser
und Informationen zur Wasserhärte im Stadtgebiet gibt es auch News-Feeds mit Informationen und Nachrichten aus dem Unternehmen.
Aus dem Grünen Zoo Wuppertal werden aktuelle Informationen geliefert und mit kleineren Videos Einblicke hinter die Kulissen bei Elefanten, Eisbären und Affen geboten.

 

Die kostenlose App kann im Appstore von Apple und in der Android-Version über den Google Play Store heruntergeladen werden.

 

 
Jungtiere bei Jägerliesten, Mähnenibissen und Stumpfkrokodilen Krokodilmutter leider verstorben
Jungtiere bei Jägerliesten, Mähnenibissen und Stumpfkrokodilen Krokodilmutter leider verstorben

Erfreulichen Nachwuchs gab es in den vergangenen Wochen bei Vögeln und Krokodilen im Grünen Zoo.
Gleichzeitig ist aber auch mit dem Tod eines Tieres ein trauriges Ereignis zu vermelden.

 Erstmals kann sich der Grüne Zoo Wuppertal über eine erfolgreiche Naturaufzucht bei den seltenen Mähnenibissen freuen.
Bei diesen leider bedrohten Vögeln handelt es sich um auf Madagaskar endemisch lebende Waldbewohner.
 Am 05.06. und 07.06. schlüpften hier zwei Jungvögel, die in der Madagaskarvoliere unterhalb des Direktionsgebäudes beobachtet werden können.

 Auch in der benachbarten Voliere gibt es Nachwuchs, hier lassen sich gleich drei junge Jägerlieste beobachten.
Diese australischen Vögel werden wegen ihrer Rufe auch Lachender Hans genannt, in ihrer australischen Heimat nennt man sie Kookaburra oder auch Buschmannsuhr,
da ihre lachenden Rufe meist früh am Morgen oder kurz nach Sonnenuntergang zu hören sind.
Bei dem am 21.05. geschlüpftem Nachwuchs handelt es sich um die erste erfolgreiche Brut dieses Paares.

 
Eng beieinander lagen Freud und Leid bei unseren Stumpfkrokodilen.
Zwischen dem 12.06. und dem 21.06. schlüpften gleich acht Jungtiere, von denen sechs überlebten.
Es ist der erste Nachwuchs dieser Art, die erst seit 2014 im Grünen Zoo Wuppertal gepflegt wird.
Die Jungkrokodile, die nach etwa 100 Tagen Inkubationszeit geschlüpft sind, wogen beim Schlupf zwischen 43 und 45 Gramm.
Da das Weibchen die Eier ins Wasser abgelegt hatte war zunächst nicht sicher, ob die Eier tatsächlich überleben würden.
Leider trübte ein trauriges Ereignis die Freude über die Jungtiere: Am 13.06. starb überraschend die Mutter der kleinen Krokodile.
Das Weibchen war 2004 im Zoo Leipzig geschlüpft und 2014 in den Grünen Zoo Wuppertal umgezogen.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 11 - 15 von 153
webdesign by seafloor